Jugendgottesdienst Durstlöscher

Es war wieder so weit, wie jedes Jahr fand auch diesen Herbst in Bühlenhausen ein Jugendgottesdienst statt und wie jedes Jahr war die Vorfreude im Jugendbund groß. Dieses Mal sollte mit Joshi Schmid ein Ur-Bühlenhausener aus den eigenen Reihen vor vollem Haus predigen. Grob geschätzte 120 bis 130 Teenies und junge Erwachsene durften dabei seinen Worten zum Thema „Durstlöscher – Was stillt deine Sehnsucht nachhaltig?“ lauschen.

 

Durch den gemeinsamen Abend führten Bene und Caro, die gleich zu Beginn einen Liederblock des eigenen Musikteams ankündigen durften. Im Anschluss stellten mehrere Jugendliche ihre Schnelligkeit beim leeren eines Durstlöscher-Getränks, als Anspiel für die folgende Andacht, unter Beweis. Nach einem erneuten Musikblock begann Joshi mit seiner Andacht. Wer sich genauer anschaute, was Joshi zur Unterstützung mitgebracht hatte, wunderte sich sicherlich, was Sekt, Bier und Eiweißshake mit einer christlichen Andacht zu tun haben. Doch dabei ging es weniger um die Getränke an sich, als die Dinge, die sie symbolisieren sollten. Sind es Dinge wie Gaming, Drogen, Geld oder falsche Beziehungen, mit denen du versuchst glücklich zu werden? Was erfüllt dich? Mit was stillst du deine Sehnsüchte? Hilft dir das auch nachhaltig? Mit diesen Fragen regte Joshi alle zum Nachdenken an. Oder ist es etwa „destilliertes Wasser“ das du zu dir nimmst? Wasser ohne Inhalt und Nährstoffe? Ein Wasser, welches sogar lebensgefährlich für dich ist, wenn du es wirklich trinkst! Nein all diese Getränke machen uns nicht nachhaltig glücklich, deshalb ist es umso schöner, dass Gott uns gutes, lebendiges Wasser geben will:

 

Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.

Offenbarung 21,6

 

Mit dem Bild einer nie versiegenden Bergquelle, die frisches, reines Wasser hervorbringt, verdeutlichte Joshi, was Gott uns schenken will – und dann auch noch umsonst! Gleichzeitig ermutigte er die vielen Teenies aber auch dieses Geschenk anzunehmen und sich darauf einzulassen, damit Gott jeden von uns nachhaltig glücklich machen kann.

Zu diesem Glück gehörte an diesem Abend ganz klar auch Musik machen zu können und so wurde die Andacht mit einem letzten Liederblock abgerundet, bevor der Abend bei gemütlichem Beisammensein, Essen und Trinken und mit viel Spaß ausklang.